Turn-und Sportverein Gussenstadt 1902 e.V.

Sie befinden sich auf: Volleyball > Damen

    Über uns

    http://volleyalb.de/

    SG VolleyAlb I (Landesliga) und II (A-Klasse 1 Süd)
    Gruppenstärke: ca. 15 Personen
    Zielgruppe / Altersklasse: Damen ab 16 Jahren
    Trainingstermine: Dienstag 18:30-20:00 (HG Halle Heidenheim, Damen 2), Mittwochs 20:30 - 22:00 Uhr (Gussenstadt Turn- und Festhalle, Damen 1 und 2), Freitags 20:00 - 22:00 Georg-Fink-Halle Gerstetten (Damen 1)
    Trainer: Paul Schindler
     
     
     
    SG Volley Alb 1,  Mannschaft Saison 2019/2020
     

     

    Etablierung in der Landesliga für die Damen 1 der SG Volley Alb


    Das Ziel für die kommende Saison der Damen 1 der SG Volley Alb ist die Etablierung in der Landesliga. Die bisherige Staffel wurde wieder ordentlich durchgeschüttelt. Mit Baustetten und Horgenzell sind zwei abgestiegen Mannschaften aus der Oberliga am Start, zudem ist Eislingen aus der Bezirksliga in die Landesliga aufgestiegen und diese Saison auch neu dabei.

    Durch zwei Abgänge (Volleyballpause und Schwangerschaft) sowie studienbedingte Abwesenheit ist die Personaldecke der Damen auch in der kommenden Saison wieder sehr dünn. Weiterhin zum Kader gehören Natascha Barbacsi, Caro Schneller, Jennifer Römer, Bettina Peller, Denise Junginger, Caro Bretz, Annika Pappe, Lisa Schneller, Julia Wolfmaier, Gaga Petkovic und Silke Pusch. Trainer Paul Schindler konnte in den vergangenen Wochen sehr gut mit den Damen trainieren und sie auf die neue Saison einstellen. Mit verschiedenen neuen Angriffe soll das Spiel schneller gestaltet werden. Auch wurde in der Annahme sowie in der Feldabwehr einige Positionen verändert.

    Zum Seitenanfang

    Spielplanübersicht

    Zum Seitenanfang

    News/Spielberichte Damen

    SG Volley Alb 1 verliert knapp mit 2:3 in Eningen

    Am Wochenende war die SG volley Alb 1 zu Gast in Eningen. Durch ein konzentriertes Auftreten der SG Mannschaft konnte der erste Satz deutlich mit 15:25 gewonnen werden. Leider lies diese Konzentriertheit im 2. Satz deutlich nach. Es folgten viele Aufschlagsfehler, die Angriffe waren nicht mehr platziert genug und auch die Abwehr schwächelte wieder. Der 2 Satz ging knapp mit 25:23 an Eningen. Der 3. Satz verlief wieder deutlich besser und die SG konnte an die Leistung des ersten Satzes anknüpfen, sodass dieses Satz mit 14:25 wieder gewonnen wurde. Der 4. Satz startete wie der 2. Schon früh lag die SG mit 7 Punkten hinter Eningen. Trotz einer guten Aufholjagd konnte dieser Rückstand nicht ganz minimiert werden und somit ging der 4. Satz wieder an Eningen (25:21). Somit musste die Entscheidung im 5. Satz her. Dieser war an Spannung nicht zu überbieten. Zum Seitenwechsel lag Volley Alb mit 2 Punkten im Vorsprung. Leider reichte dieser nicht aus, um die Partie für sich entscheiden zu können. Am Ende Stand Eningen als Sieger fest (16:14).

     

    Für die SG spielten: N. Barbacsi, B. Peller, C. Schneller, D. Junginger, N. Häußler, J. Wolfmeier, J. Römer, S. Pusch.

    VLW-Verbandspokal

    In der 4. Runde des Verbandspokal traf die SG Volley Alb auf den 2. Bundesligisten des MTV Stuttgart. Ziel des Spieles war, eine solide Mannschaftsleistung zu zeigen und die Partie einfach zu genießen. Noch nie stand eine Damenmannschaft in der Geschichte der SG soweit in der Runde des Pokals. Die Stuttgarter Mädels zeigten aber schnell wie der Wind in den höheren Klassen weht. Schnelles Zuspiel und hohe Abschläge im Angriff machten es der SG schwer ins Spiel zu kommen.

    Jedoch konnte auch der Landesligist Damen zeigen was in ihnen steckt. Wieder und wieder konnten starke Bälle der MTV abgewehrt werden, was unter lautstarken Beifall der ca.120 Zuschauern bejubelt wurde. Mit 25:14 holten sich die Gäste recht deutlich den ersten Satz. Aufgeben war heute aber nicht. Die Damen der Volley Alb versuchten nochmals eine Schippe draufzulegen und boten den zahlreichen Zuschauern schöne Spielzüge und blieben bis Mitte des Satzes gleichauf. Leider zeigte sich dann eben doch die höherklassige Mannschaft routinierter und diese gewannen Satz 2 und 3 mit 25:17. Trotz der Niederlage hat dieses Begegnung den Damen viel Spass gemacht und war eine einmalige Erfahrung für die erste Mannschaft der SG Volley Alb.

    Wieder keine Punkte in der Liga.

    Langsam wird es eng um den Klassenerhalt der SG Volley Alb 1. Leider verloren die SG Damen wieder gegen Eislingen glatt 0:3. Anfangs war es ein Kopf an Kopf Rennen das sich die beiden Mannschaften boten. Die TSG glänzte jedoch wie immer mit einer Gummiwand, die die SG kaum bewältigen konnte. Zudem tragen die Fehler im Aufschlag und der Annahme ihr übrigens dazu. Satz 1 und 2 ging deutlich mit 25:17 und 25:13 an die Aufsteiger aus Eislingen. Mit letzter Kraft versuchten die Gäste noch ihr Potential abzurufen und siehe da, nun wurde das Spiel enger als gedacht. Jedoch fehlte am Schluss die letzte Willenskraft und es reichten Kleinigkeiten an Fehlern und Unkonzentriertheit die der Heimmannschaft doch den verdienten 3:0 Sieg sicherte.

    Es spielten Dragana Petrovic, Lisa und Caro Schneller, Natascha Barbacsi, Silke Pusch, Jenni Römer, Bettina Peller, Denise Junginger, Julia Wolfmaier.

    Damen 1 verpasst Siege am Heimspieltag

     

    Am vergangenem Wochenende stand für die erste Damenmannschaft der SG Volley Alb der erste Heimspieltag der Rückrunde an. Es galt, beide Heimspiele zu gewinnen, um wieder Punkte in der Landesliga Süd zu sammeln.

    Im ersten Spiel traf die SG auf den Tabellenletzten Ochsenhausen/Bad Waldsee 2. Entsprechend groß waren die Erwartungen von Mannschaft und Trainer Paul Schindler. Platzierte Angriffe von Natascha Barbasci und Bettina Peller ermöglichten der Heimmannschaft im ersten Satz 23 Punkte, aber leider nicht den erhofften Satzgewinn.

    Doch die Abwehr von SG Ochsenhausen/Bad Waldsee 2 stand auch im zweiten und dritten Satz so gut, dass auch diese beiden Sätze an den Gegner mit nur jeweils 21 Punkten der Heimmannschaft abgegeben werden mussten.

    Das Spiel endete schließlich mit einem klaren 3:0 für die SG Ochsenhausen/Bad Waldsee 2.

     

    Mit großem Respekt startete das Team um Libera Silke Pusch im zweiten Spiel gegen SG Nürtingen/Wernau.

    Im ersten Durchgang wechselte Trainer Paul Schindler Lisa Schneller von der Mittelblockposition auf Diagonal. Ein erhoffter Satzgewinn blieb trotz zielführenden Angriffen aus.

    Überrascht von den druckvollen gegnerischen Aufschlägen schaffte es die Heimmannschaft nicht mehr ins Spiel zu finden und so wurden die Sätze zwei und drei mit 17:25 und 21:25 abgegeben.

    So hieß am Ende des Spieles der glückliche Sieger SG Nürtingen/Wernau.

    Es spielten:

    L. und C. Schneller, Wolfmaier, Pusch, Peller, Petrovic, Römer, Barbacsi, Hofelich, Junginger

    Sensation im Verbandspokal

     

    SG Volley Alb 1 : Förderverein Tübinger Modell 3:2


    Wie sagt man doch so schön? Pech in der Liga und Glück im Pokal? Absolute Glanzleistung zeigten die Mädels der SG am vergangenen Mittwoch im Hexenkessel in Gussenstadt. Als Gast wurde die Mannschaft aus Tübingen begrüßt, welche sich momentan in der Regionalliga auf den 2. Platz in der Tabelle befindet. Also wurde ein starker Gegner erwartet. Ganz unbedarft startete die SG in voller Halle drucklos- und siehe da, es lief. Und wie es lief. Im ersten Satz lagen die Volley Älbler gleichauf und kein Team wollte sich mehr als 2 Punkte Unterschied absetzen. Am Ende des 1. Satzes siegte Tübingen noch glücklich mit 25:22. Vor vielen Zuschauern hatte der Landesligist nichts mehr zu verlieren und ging mit veränderter Aufstellung in den nächsten Satz. Nun wurde Volleyball auf sehr hohem Niveau gezeigt und spektakuläre Ballwechsel ließen die Halle beben. Die SG spielte sich wohl den letzten Frust der Liga weg und holte sich tatsächlich Satz 2 und 3 (25:21, 25:17). Jetzt war SG Volley Alb so nah dran eine absolute Sensation in der Geschichte des Volleyballs, seit bestehen der Damenmannschaft, zu schreiben. In Satz 4 bäumte sich der FVTM nochmal auf und holte sich somit diesen Durchgang recht deutlich (25:11). Nun hieß es alles oder nichts, nochmal mit Vollgas in den 5. Satz starten. Die SGV fing mit einer Aufschlagserie von 5 Punkten an. Beide Mannschaften holten nochmals alles aus sich heraus. Den entscheidenden Punkt zum Matchgewinn erzielte der Bock der SGV. Nach knapp 2 h Spielzeit freuten sich die Damen ins Halbfinale des Verbandspokales einzuziehen. Dabei wartet kein geringer als die 2. Mannschaft des MTV Stuttgart, die in der 2. Bundesliga spielt.


    Vielen Dank an die ganzen Zuschauer, das Schiedsgericht mit ausgezeichneter Leistung und an die Tübinger Mannschaft die uns ein tolles Spiel geboten haben.


    Es spielten: Dragana Petrovic, Denise Junginger, Natascha Barbacsi, Caro Bretz, Caro und Lisa Schneller, Bettina Peller, Nina Häussler, Bentje Rudolph, Römer Jenni, Pusch Silke

    Weitere 0:3 Niederlage für die SG Damen

    VC Baustetten : SG Volley Alb 1 3:0

    Wieder wurde eine gute Leistung nicht mit einem Sieg belohnt. Im Verbandspokal gegen den VC Baustetten konnten die Damen der SG noch deutlich gewinnen. Ähnliches wollte sich die SG Volley Alb auch am letzten Vorrundenspiel vornehmen. Und das klappte in den ersten beiden Sätzen ganz gut. Die SG lag teilweise mit 5 Punkte in Führung, doch fehlte zum Ende der Sätze wieder die Nervenstärke und Konzentration um diese zu Gunsten der SG entscheiden zu können. Knapp, weil einfach die Konstanz in allen Spielzügen fehlte, verloren die Damen das Spiel (23:25, 21:25 und 15:25). Nun stehen die Damen der SG am unteren Ende der Tabelle mit mageren 3 Punkten aus 8 Spielen. Am kommenden Mittwoch werden die Damen in der Turn- und Festhalle in Gussenstadt im Verbandspokal gegen den Regionalligisten aus Tübingen aufschlagen, dann geht es in die Weihnachtspause.

    Für die SG spielten: Silke Pusch, Natascha Barbacsi, Jenni Römer, Dragana Petrovic, Denise Junginger, Caro Bretz, Bettina Peller, Annika Pappe, Lisa und Caro Schneller.

    Erneute 3:0 Niederlage für die SG Damen

    Am vergangenen Samstag waren die Damen der SG Volley Alb zu Gast beim Tabellenzweite in Blaustein. Im ersten Satz konnten die SG Damen bis zum Punktestand von 21:21 gut mithalten, waren zeitweisen mit 2 Punkte in Führung. Der TSV Blaustein setzte dann konsequent ihre routiniert starken Außenangreiferinnen ein. Dies hatte zur Folge, dass die SG die Bälle nicht gut verteidigen konnte und somit der ersten Satz mit 25:23 Punkten an die Gastgeber ging.

    Im 2. und 3. Satz zeigten die Gäste wohl bis dato die schlechteste Leistung der Saison. Mit 25:17 und 25:16 überrollte der TSV Blaustein die SG Volley Alb. Die Annahme und Abwehr war sehr schlecht, sodass die Zuspieler ihre Angreifer nicht variabel einsetzen konnten. Auch die Blockarbeit lies an diesem Tag zu wünschen übrig.

    Nach 6 Niederlagen in Folge steht die SG am Ende der Tabelle in der Landesliga Süd. Beim letzten Spiel gegen Baustetten muss dringend ein Sieg her. Dass die SG Damen in der Lage dazu sind, haben sie beim Pokalspiel gegen Baustetten unter Beweis gestellt.

     

    Für die SG spielten: Julia Wolfmaier, Silke Pusch, Natascha Barbacsi, Bettina Peller, Jenni Römer, Lisa und Caro Schneller, Caro Bretz, Nina Häußler.

    Wieder keine Ausbeute

     

    SG Volley Alb : SC Weiler/Fils              3:0

    SG Volley Alb : SV Horgenzell             3:0

    Die Landesliga Damen der SG Volley Alb konnte am vergangenen Samstag beim Heimspiel in der Kliffhalle in Heldenfingen leider wieder keine Punkte für den wichtigen Klassenerhalt sammeln.


    Im ersten Spiel gegen den Ligakonkurrent SC Weiler, war es ein stetiges Kopf an Kopf Rennen. Leider hatte die SG unterm Strich, trotz toller Spielaktionen, das Nachsehen. Dazu trugen auch die vielen Aufschlagsfehler bei.  Der SC hatte an diesem Tag einen wirkungsvollen Block und eine blitzschnelle Feldabwehr. Damit konnten sie die entscheidenden Punkte machen und bescherten somit der Heimmannschaft eine 0:3 Niederlage (17:25, 22:25, 22:25).


    Im zweiten Spiel des Tages wartete der SV Horgenzell, Absteiger auf der Oberliga, der diese Saison wieder um den Titel mitspielen möchte. Mehr als verlieren konnten die SG Damen nun nicht mehr und somit startete die Volley Alb völlig drucklos in den ersten Satz. Bis Mitte des Satzes wurde auf Augenhöhe mitgehalten, sodass nun auch die Gäste alle Register ziehen musste. Routiniert und fehlerlos zogen die Oberliga Absteiger dann doch davon und gewannen den erste Satz mit 25:19 Punkten. Satz 2 und 3 war ebenfalls sehenswert und voller spannenden Spielzüge der beiden Mannschaften. Trotz toller Leistung hieß am Ende des Tages der Verlierer SG Volley Alb (14:25, 21:25).


    Es spielten: Silke Pusch, Annika Pappe, Natascha Barbacsi, Dragana Petrovic, Julia Wolfmaier, Lisa Schneller, Caro Schneller, Bettina Peller, Denise Junginger und Caro Bretz.
     

     Zwei Heimspielniederlagen gegen TSG Eislingen und TSV Eningen

    Die SG Volley Alb verliert mit 0:3 gegen den TSG Eislingen und 1:3 gegen den TSV Eningen

    Die Damen 1 der SG Volley Alb hatten sich am ersten Heimspieltag in der Lindenhalle in Dettingen mehr erhofft. Die SG empfing an diesem Wochenende den Aufsteiger TSG Eislingen und den bekannten Gegner aus der vorherigen Saison den TSV Eningen mit einem ungewohnten starken Kader von elf Spielerinnen.

    Das erste Spiel starteten die Damen gegen den TSG Eislingen sehr ausgeglichen und konzentriert. Die starke Feldabwehr der TSG Eislingen machte es jedoch unserer SG schwer direkte Punkte zu erzielen und somit in allen drei Sätzen deutlich davon zu ziehen. Daher wurden die eigenen Fehler im Aufschlag und in der Abwehr den Damen zum Verhängnis und somit endeten die Sätze relativ knapp, aber dennoch deutlich mit 21:25, 22:25, 22:25.

    Etwas niederschlagen vom voraus gegangenen Spiel, aber dennoch motiviert, starteten die Damen in ihr zweites Heimspiel gegen den TSV Eningen. Den ersten Satz begann die SG nach kurzen Startschwierigkeiten dominant und übernahm die Führung. Trotzdem konnten die Spielerinnen diese nicht bis ans Satzende wahren und gaben ihn knapp mit 26:24 an die mit nur sechs Spielerinnen angereisten Eningerinnen ab. Im zweiten Satz legten die Damen nochmal eine Schippe drauf und konnten vor allem mit starken Angriffen über die Mitte und guter Feldabwehr den Satz klar mit 25:18 gewinnen. In diesem Satz zeigte die SG zum ersten Mal an diesem Tag, dass sie spielerisch gut mit beiden Mannschaften hätten mithalten können. Doch leider konnte diese spielerische Stärke nicht in den dritten Satz getragen werden und die Damen hinkten einem großen Punktevorsprung der Eningerinnen bis zur Mitte des Satzes hinter her. Gegen Ende fingen sich die Damen der SG wieder und holten noch einige Punkte auf, mussten den Satz aber verdient an die Gegner mit 22:25 abgeben. Auch im letzten Satz konnten die Damen kaum einen direkten Ball im gegnerischen Feld unterbringen und gaben diesen Satz mit 20:25 ab und konnten sich somit keine Punkte für die Tabelle sichern.

     

    Für die SG Volley Alb spielten: Dragana Petrovic, Julia Wolfmaier, Silke Pusch, Natascha Barbacsi, Jennifer Römer, Denise Junginger, Caro Bretz, Annika Pappe, Nina Häußler, Lisa und Caro Schneller.

    Niederlage in Nürtingen

    Die SG Volley Alb verliert mit 1:3 gegen die SG TG Nürtingen/TSV Wernau

    Mehr drin gewesen wäre für die Damen 1 der SG Volley Alb am Auswärtsspiel gegen die SG TG Nürtingen/TSV Wernau am vergangenen Samstag. Doch leider konnte sich die Mannschaft nicht für den harten Kampf mit einem Sieg belohnen. Im ersten Satz startete Mittelangreiferin Lisa Schneller mit einer starken Aufschlagserie, die Nürtingen/Wernau nur schwer in Griff bekam. Jedoch passierten danach sehr viele ungewohnte Fehler in den eigenen Reihen. Glücklich konnte die SG den ersten Satz durch konzentrierte Leistung für sich entscheiden.

    Völlig eingebrochen ist dann die Volley Alb im 2. und 3 Satz. Die Annahme war sehr unstabil, das Zuspiel dadurch zu ungenau. Der Block der Gäste stand wie eine Wand, sodass die Außenangreifer nicht ins Spiel kamen. Lediglich Denise Junginger konnte mit starken Angriffen die Niederlage in Satz 2 und 3 etwas schmälern. Mit 12:25 und 10:25 trottete die Mannschaft resigniert vom Feld. Nun hieß es Alles oder Nichts. Mit viel Kampfgeist kamen die Damen der Volley Alb nochmal ins Spiel und baten dem Aufstiegsaspiranten nochmals die Stirn. Leider fehlte am Ende das nötige Glück und wohl auch etwas das nötige Können um Punkte aus Nürtingen zu entführen. Der vierte Satz gewann mit 32:30 ebenfalls die SG Nürtingen/Wernau.

    Für die SG Volley Alb spielten: Dragana Petrovic, Silke Pusch, Natascha Barbacsi, Jenni Römer, Bettina Peller, Denise Junginger, Lisa und Caro Schneller.

    3:0 Erfolg gegen die SG Ochsenhausen/Bad Waldsee

    Die Damen 1 der SG Volley Alb konnten beim ersten Spiel dieser Saison, die ersten Zähler auf ihrem Konto verbuchen. Aufgeregt und noch etwas unsicher starteten die Mädels in den ersten Satz, die eigene Stärke konnte noch nicht abgerufen werden. Bis Mitte des Satzes führte die noch sehr junge Mannschaft aus Ochsenhausen, die dieses Jahr eine Spielgemeinschaft mit Bad Waldsee bildet. Nach und nach wurde das Spiel der Volley Alb stabiler, zudem wurde die Überlegenheit der sehr großen Mittelblockerinnen der SG Alb mehr und mehr deutlich und dies wurde gnadenlos ausgenutzt. Der erste Satz gewann die SG Alb mit 25:22. Auch die Sätze 2 und 3 verliefen ähnlich, SG Ochsenhausen/Bad Waldsee war sehr agil und kämpfte um jeden Ball. Dies reichte jedoch nicht um die Älber zu bremsen. Satz zwei und drei gewannen ebenso die SG Alb mit 25:18 und 25:21. Erleichtert und froh über diesen guten Einstieg, möchte die SG schnell zur alten Stärke zurückfinden und die Unsicherheiten verringern, um den nächsten Mannschaften ebenfalls Paroli bieten zu können.

     

    Es spielten: Julia Wolfmaier, Jenni Römer, Denise Junginger, Caro Bretz, Bettina Peller, Silke Pusch, Natascha Barbasci, Lisa und Caro Schneller

    Bewertung zu diesem Artikel
     (4,0 , 1 Bewertung)
    Artikel bewerten

    Kommentare zu diesem Artikel
    Beitrag schreiben

    Bisherige Beiträge

    Name: Bernd Maurer
    Email: vorsitzender@tsv-gussenstadt.de
    vom: 25.11.2012  09:19 Uhr
    Es gibt neuerdings die Möglichkeit Artikel auf unserer homepage zu bewerten und zu kommentieren.


    Zum Seitenanfang